Home   |   Impressum

 
Bern

!!!ACHTUNG LOCATIONÄNDERUNG!!!!

 

Parallelsymposium für Pflegefachpersonen und
weiteres nicht-ärztliches Fachpersonal
im Polikliniktrakt 2 Raum D 517

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Es ist uns eine grosse Freude, Sie zum ersten Herzinsuffizienz-Symposium für Pflegefach­personen und MPAs am Dreiländertreffen „DACH Herzinsuffizienz 2014“ einzuladen.

Das Symposium findet vom 2. bis 4. Oktober am Inselspital Bern (Schweiz) statt und wird von Pflegefachpersonen der Arbeitsgruppe Herzinsuffizienz des Inselspitals organisiert.

Die „DACH Herzinsuffizienz 2014“, wird von der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Arbeitsgruppe für Herzinsuffizienz jährlich organisiert und richtet sich an Kardiologen, Internisten, Grundversorger und Forscher, die im Gebiet der Herzinsuffizienz tätig sind.

Die wissenschaftlich hochstehende Tagung behandelt aktuelle Themen der Herzinsuffizienz, die auch für Pflegende relevant sind.

In Ergänzung zum „DACH Herzinsuffizienz 21014“ Treffen bieten wir in einem halbtägigen Parallel-­Symposium am 3. Oktober, ein interessantes Programm zu verschiedenen, pflegespezifischen
Aspekte der Herzinsuffizienz-Beratung und Betreuung von herzinsuffizienten Patienten im stationären, wie auch im ambulanten Bereich.

Die Behandlung der Herzinsuffizienz hat in den letzten Jahren zwar stetig Fortschritte gemacht, doch bleibt die Prognose für die betroffenen Patienten weiterhin ungünstig.

Die komplexe medikamentöse Therapie, sowie die Umstellung der Lebensgewohnheiten sind für viele Patienten eine grosse Herausforderung.

Die strukturierte und patientenangepasste Beratung dieser Patienten hat in den vergangenen Jahren einen immer höheren Stellenwert erhalten und in vielen Schweizer Spitälern wird ein
entsprechendes Programm von speziell geschulten Pflegefachpersonen angeboten.

Das Inselspital Bern hat auf diesem Gebiet, zusammen mit dem Berner Bildungszentrum Pflege, Pionierarbeit geleistet und führt seit 2001 regelmässig das Fortbildungs-Modul Herzinsuffizienzberater/in durch, welches seit 2011 als geöffnetes Modul in den Nachdiplom-Studienlehrgang Kardiologie integriert wurde.

Damit leistet das Inselspital einen wichtigen Beitrag dazu, dass immer mehr ausgebildete Herzinsuffizienzberater/innen die wichtige Aufgabe der Patientenedukation übernehmen können.

Seit ein paar Jahren bietet das BZ Pflege auch das Modul Beratung für Langzeitpatienten Koronare Herzkrankheit / Herzinsuffizienz für MPAs an.

Die geschulten MPAs übernehmen die verantwortungsvolle Aufgabe, die Ärzte und Ärztinnen bei der Betreuung dieser Langzeitpatienten wirksam zu unterstützen.

Am Herzinsuffizienz-Symposium  für Pflegende  werden wir Ihnen ein interessantes und abwechslungsreiches Programm, ausgerichtet auf die Interessen und Bedürfnisse von Pflegenden und MPAs, anbieten können und Sie werden zudem die Gelegenheit haben, auch die „DACH Herzinsuffizienz 2014“ Veranstaltungen zu besuchen.

Mit der Integration des Parallelsymposiums in die jährliche Veranstaltung der DACH schaffen wir eine interdisziplinäre Plattform, die dem gegenseitigen Austausch dienen und die Zusammen­arbeit der einzelnen Disziplinen fördern soll.

Wir würden uns freuen, Sie im Oktober bei uns in Bern begrüssen zu dürfen.

 

Mit freundlichen Grüssen

Susanne Suter                                   Seraina Bischoff
dipl. Pflegefachfrau HöFa I,                 Pflegeexpertin MNS
NDS Kardiologie, R.N.   

 

                                               

Freitag, 3. Oktober 2014

08:30–09:55

 

Schwierige Themen in der HI-Beratung

 
   

Vorsitz: S. Suter, Bern; G. Stoffel, Zürich

 
       

08:30–08:50

 

Stolpersteine in der HI-Beratung – die Perspektive der Betroffenen

C. Bläuer, Basel

       

08:50–09:15

 

Sexualität in der HI-Beratung – ein Tabu?

N.Kolbe, St.Gallen

   

 

 

09:15–09:35

 

Was gilt es bei der HI-Beratung von VAD-Patienten zu beachten?

B. Wittwer, Bern

   

 

 

09:35–09:55

 

Die Betreuung von HI-Patienten als APN in der Grundversorgung

C. Wyss, Bern