Home   |   Impressum

 
Bern

Wissenschaftliches Programm – Herzinsuffizienz im Alltag

Hier können Sie das PDF Programm als PDF herunterladen.

 

          

                                                                                                 

Donnerstag, 02. Oktober 2014

13:00–13:20

Eröffnung – Begrüssung

 
 

Für die wissenschaftlichen Organisatioren
(Leiter der Arbeitsgruppe Herzinsuffizienz CH)


T. Suter, Bern

 

Leiter der mitorganiserenden Arbeitsgruppen Herzinsuffizienz

D. Mörtl, St. Pölten

A. Luchner, Amberg

 

Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Kardiologie


Urs Kaufmann, Bern

     
 

Symposium I

 

13:20–14:35  

Herzinsuffizienz im Alltag – Langzeitbetreuung in der Praxis

 

Vorsitz: G. Pölzl, Innsbruck; P. Mohacsi, Bern

 

13:20–13:45

Umsetzung der ESC Guidelines in der ambulanten
Praxis – Wunsch und Realität

F. Ruschitzka, Zürich

13:45–14:10

Patienteninformation und Empowerment –
Wie und durch wen?

S. Störk, Würzburg

14:10–14:35

Telemonitoring – was soll wie überwacht werden?

F. Köhler, Berlin

     

14:35–15:05 

Kaffeepause in der Industrieausstellung

 
     
 

Symposium II

 

15:05–16:45

Stellenwert etablierter und neuer Biomarker

 
 

Vorsitz: R. Hullin, Lausanne; M. Maeder, St. Gallen

 

15:05–15:30

Diagnostische und prognostische Bedeutung

H.-P. Brunner-La Rocca,
Maastricht

15:30–15:55

Therapiesteuerung mit Biomarker in der Praxis

M. Hülsmann, Wien

15:55–16:20

Kurze und Lange RNAs in Diagnostik und
Therapie der Herzinsuffizienz

T. Thum, Hannover

16:20–16:45

Personalisierte Medizin – Zukunftsperspektiven
für die Herzinsuffizienz

G. Ertl, Würzburg

     

16:45–17:00

Pause

 
     
 

Symposium III

 

17:00–18:15

Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion

 
 

Vorsitz: S. Frantz, Würzburg; M. Hülsmann, Wien

 

17:00–17:25

Lehren aus den negativen randomisierten Studien

D. Westermann, Hamburg

17:25–17:50

Neue Erkenntnisse zu den Mechanismen

C. Tschöpe, Berlin

17:50–18:15

Neue Therapieansätze

M. Maeder, St. Gallen

     
     

Freitag, 03. Oktober 2014

 
 

Symposium IV

 

08:30–09:55

Akute Herzinsuffizienz – neue Therapieoptionen

 
 

Vorsitz: B. Meier, Bern; C. Angermann, Würzburg

 

08:30–08:55

Definition, Einteilung und Bedeutung des Organversagens

J. Bauersachs, Hannover

08:55–09:15

Inotrope Therapie – Katecholamine,
PDE-Inhibitoren oder Levosimendan?

G. Pölzl, Innsbruck

 

Neue Therapieoptionen:

 

09:15–09:35

- Serelaxin

P. Siostrzonek, Linz

09:35–09:55

- Ularitide

C. Müller, Basel

   

09:55–10:25

Kaffeepause in der Industrieausstellung

 
     

10:2511:05

Otto Hess Lecture

 
 

Vorsitz: G. Ertl, Würzburg; P. Mohacsi, Bern

 
 

Cardiac Cancer

O. Oelz, Wermetshausen

     
 

Symposium V

 

11:05–12:05

Komorbiditäten und Schlafapnoe

 
 

Vorsitz: G. Grimm, Klagenfurt; H-P Brunner-La Rocca, Maastricht

 

11:05–11:25

Prognostische Bedeutung der Komorbiditäten bei HI- bisher unterschätzt?

C. Angermann, Würzburg

11:25–11:45

Schlafapnoe und HI – Eine unheilige Allianz

A. Luchner, Amberg

11:45–12:05

Schlafapnoe – Screening und Behandlung

S. von Haehling, Berlin

     

12:0512:30

Lunch in der Industrieausstellung

 
     

12:30–13:40

Moderierte Kurzpräsentationen der Poster im Hörsaal

 
 

Vorsitz: A. Luchner, Amberg; P. Mohacsi, Bern; D. Mörtl, St. Pölten;
O. Pfister, Basel; T. Suter, Bern; Heinz-Peter Schultheiss, Berlin

     
 

Symposium VI

 

13:45–15:00

Klappendysfunktion und fortgeschrittene Herzinsuffizienz

 
 

Vorsitz: G. Pölzl, Innsbruck; T. Carrel, Bern

 
 

Interventionelle Therapie bei niedriger EF und

 

13:45–14:10

- schwerer Mitralinsuffizienz

C. Ebner, Linz

14:10–14:35

- schwerer Aortenstenose

P. Wenaweser, Bern

14:35–15:00

Sicht des Chirurgen

D. Reineke, Bern

     

15:00–15:30

Kaffeepause in der Industrieausstellung

 
     
 

Symposium VII

 

15:30–16:50

Neue Entwicklungen in der Device Therapie

 
 

Vorsitz: J. Bauersachs, Hannover; O. Pfister, Basel

 

15:30–15:50

Aktueller Stellenwert und Qualität der ICD-Therapie bei HI

J. Steffel, Zürich

15:50–16:10

Entwicklung und Innovationen bei der CRT-Therapie für Patienten mit LSB

C. Sticherling, Basel

16:10–16:30

Telemonitoring mit Devices

C. Piorkowski, Dresden

16:30–16:50

LVAD als Langzeittherapie – für wen?

P. Mohacsi, Bern

     
 

Symposium VIII

 

16:50–18:05

Herzfrequenz und If-Kanal

 
 

Vorsitz: C. Tschöpe, Berlin; F. Ruschitzka, Zürich

 
 

Protektive Wirkung der If-Kanal Hemmung

 

16:50–17:15

- auf das Myokard

P. Kleinbongard, Essen

17:15–17:40

- auf die Herzkranzgefässe

U. Laufs, Homburg

17:40–18:05

Herzfrequenzsenkung bei HI: wer profitiert?

D. Mörtl, St. Pölten

     
     

Samstag, 04. Oktober 2014

 

Symposium IX

 

08:30–09:45

Remodeling und Fibrose

 

 

Vorsitz: C. Ebner, Linz; P. Erne, Luzern

 

08:30–08:55

Krankheitspezifität von Fibrose und
Funktionsstörungen des Herzens

F. Weidemann, Würzburg

08:55–09:20

Kann die Myokardfibrose quanitifiziert werden?

J. Schwitter, Lausanne

09:20–09:45

Kann die Myokarfibrose durch medikamentöse
Therapie verhindert werden?

F. Edelmann, Göttingen

 

 

09:45–10:15

Kaffeepause in der Industrieausstellung

 

 

 

Symposium X

 

10:15–11:35

Neue Therapiekonzepte

 

 

Vorsitz: H. Rickli, St. Gallen; F. Weidemann, Würzburg

 

10:15–10:35

LCZ 696 (Valsartan-Neprilysin-Inhibition)

O. Pfister, Basel

10:35–10:55

Algisyl

N. Frey, Kiel

10:55–11:15

Parachute Device

U. Schäfer, Hamburg

11:15–11:35

C-Pulse Heart Assist

H. Hotz, Berlin

 

   

 

Symposium XI

 

11:35–12:50

Herz bei Krebstherapie

 

Vorsitz: S. Störk, Würzburg; F. Widmer, Münsterlingen

 

11:35–12:00

Kardiale Risiken der Chemotherapie und gezielten
Tumortherapie

M.S. Ewer, Housten/Bern

12:00–12:25

Strahleninduzierte Schädigung des Herzens

H. Rickli, St. Gallen

12:25–12:50

Kardiales Monitoring bei Krebstherapie – Praktische Empfehlungen

T. Suter, Bern

 

   

12:50–13:05

Verleihung der Posterpreise

 

 

   

 

Zusammenfassung und Ausblick